Basti's Scratchpad on the Internet
24 Mar 2009

E Text Editor goes Open Source

e_text_editor.png

Als ich heute von der FH nach Hause kam, lag das hier in meinem Newsreader und ich war, in Ermangelung eines besseren Wortes, geschockt.

Nur, um es noch einmal zu wiederholen: E, der meiner Meinung nach beste Texteditor der Welt wird Open Source. Das kann man nicht oft genug sagen.

Warum ist E so fantastisch? E ist ein recht neuer, kleiner Texteditor für Windows. Nein, um ihm Genüge zu tun, muss man E in einem Satz mit Emacs, Vim und Textmate nennen, denn wie diese Drei Großen Texteditoren sind auch E keine Grenzen gesetzt, da all seine Funktionalität durch kleine, einfache Skripte entsteht, die von jedem Nutzer beliebig verbessert werden können. Genauer gesagt: E tritt in die direkten Fußstapfen von Textmate, einem Editor für den Mac und ist vollkommen kompatibel mit dessen Erweiterungen, so dass E schon bei seiner Markteinführung auf eine riesige Masse von Sprachen, Snippets und Programmen zurückgreifen konnte, mit der sich jede noch so obskure Textmanipulation bewältigen lässt. Anders als Emacs oder Vim folgt E dabei aber modernen Bedienungs- und Designrichtlinien und fühlt sich genauso flüssig und heimisch an, wie das für eine Windows-Anwendung nur möglich ist. Seine zweite große, und kaum weniger berauschende Stärke ist sein History-System. Jeder Benutzer eines Texteditors kennt die Undo-Taste (mit Ausnahme von Textmate. What a shame.). Undo macht die zuletzt gemachte Änderung rückgängig und ist damit der beste Freund von notirisch fehleranfälligen Menschen. E bringt Undo auf das nächste Level: Denn neben dem normalen Undo-Befehl gibt es noch eine komplette Übersicht aller jemals an einem Dokument gemachten Änderungen, komplett mit verschiedenen Pfaden, die zu verschiedenen Zeiten genommen wurden kompakt und übersichtlich verpackt in einem fantastischen Baumdiagramm. Dazu kommen ein riesiger Haufen Features, die eigentlich jedes Programm haben sollte, welche man aber nur viel zu selten findet:

Wer mehr wissen will, der surfe nach e-texteditor.com und schaue sich dort den Screencast und den Blog an, lade sich die Demo herunter oder suche im Internet nach Reviews zu E.

Selbst ich, als eingefleischter Textmate-Benutzer halte E als meinen heimlichen Lieblingseditor, denn schließlich kann er alles, was Textmate kann (und das ist schon enorm gut) und dazu noch eine gute Latte mehr. Wer, wie ich, eigentlich seinen Tag nur mit (a) surfen und (b) tippen verbringt, sollte wirklich darüber nachdenken, ein wenig Geld für einen guten Texteditor auszugeben. Es lohnt sich, und E ist ohne Frage einer der Besten. Und jetzt wird er Open Source. Ich bin begeistert!

Other posts
comments powered by Disqus
Creative Commons License
bastibe.de by Bastian Bechtold is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License.